Das unabhängige Online-Gesundheitsmagazin
 

Arbeitsmedizin

Schlafstörungen durch Schichtarbeit führen zu massiven Gesundheitsproblemen

Feuerwehrmann im Schichtdienst

Mit der Zunahme von Schichtarbeit in Deutschland sehen Schlafforscher die Gesundheit der betroffenen Arbeitnehmer in Gefahr. Neben Müdigkeit und Schlafstörungen kann es zu Stimmungsschwankungen, allgemeinen Leistungseinbußen, Appetitlosigkeit und Problemen mit der Verdauung kommen. Sogar Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind auf die ungleichmäßigen Schlafgewohnheiten zurückzuführen, wie die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) anlässlich des World Sleep Day am 15.3.2013 erklärt.

Deshalb sei der jüngst bekannt gewordene Zuwachs der Zahl der Beschäftigten mit solchen Arbeitsrhythmen von 4,8 auf 6,0 Millionen innerhalb der letzten zehn Jahren ein alarmierendes Signal. Gleiches gilt für die Nachtarbeit: Zwischen 23 und 6 Uhr mussten im Jahr 2011 gut 3,3 Millionen Beschäftigte ran; zwischen 2001 und 2004 lag ihre Zahl noch bei 2,5 Millionen.

Schichtarbeiter sollten klären, welcher Zeittyp sie sind

Schlafforscher empfehlen deshalb grundsätzlich, Schichtsysteme mit Betroffenen gemeinsam zu entwickeln. „Schichtarbeiter sollten sich auch mit Hilfe eines Arztes zunächst einmal darüber klar werden, was für ein Zeittyp sie sind“, empfiehlt der Arbeitsmediziner Prof. Dr. med. Thomas C. Erren von der Universität Köln im Fach-Magazin „Schlaf“. „Ein extremer Frühaufsteher sollte wahrscheinlich Nachtarbeit meiden, während ein extremer Spättyp sicherlich durch eine Frühschicht in seinem Schlaf-Wach-Rhythmus empfindlich beansprucht wird.“

Einsatz von Licht ist bei Schichtarbeit bedeutsam

Auch das Licht als Schlüsselreiz spiele hier eine wichtige Rolle. „Derzeit gibt es eine Vielzahl von wissenschaftlichen Projekten zum Einsatz von Licht, um zum Beispiel Schläfrigkeit und Schlafstörungen bei Schichtpersonal präventiv zu beeinflussen“, sagt Prof. Erren. Schon heute gibt es aber seitens der Schlafforscher Empfehlungen hinsichtlich des Einsatzes von Licht bei Schichtarbeit: höhere Lichtintensität am Arbeitsplatz für die, die nachts arbeiten, sowie eine Stunde Aufenthalt im Freien bei Sonnenlicht von 20.000 bis 100.000 Lux für die, die im Winter oder Sommer am Tag arbeiten.

(Quelle: DGSM / bearbeitet: rrm)

- 14.3.2013 -

Bookmarken / Empfehlen Sie diese Seite auf:
twitter/ yigg/ mister wong / delicious / digg / facebook / folkd / google.de / linkarena / yahoo / studivz / stumbleupon/ newsvine / reddit

Selbsthilfegruppen
   

Bochum
Bottrop
Dortmund
Essen
Gelsenkirchen
Hamm
Hattingen

Hilden
Krefeld
Mülheim
Oberhausen
Recklinghausen
Troisdorf
weitere...
   

Loading

 

 Anzeige

Die "neue Hüfte" (Arthrose):

hirn-aneurysma

 

OP bei verengter Schlagader:

halsschlagader

 

3-D-Bilder des Herzens aus CT:

ablation

 

Kälte-Katheterablation im Film:

ablation

Bevor die Bauchaorta platzt:

bauchaorta

herzrisiko

 

Aidshilfe

Tipps & Termine
 

Inkontinenz: 14.06.2012, Wenn die Hängematte ausleiert - Moderne Therapien bei Senkungs- und Inkontinenzzuständen, CA PD Dr. Georg Kunz, Dr. Gregor Engelke, Klinik für Gynäkologie, im St.-Johannes-Hospital Dortmund, Konferenzraum 5, 19.00 Uhr.

Diäten: 03.07.2012, Auf und nieder immer wieder. Diät - neueste Erkenntnisse, PD Dr. Georg Kunz, Klinik für gynäkologie und Geburtshilfe, St.-Johannes-Hospital. Ab 18.30 Uhr bieten wir einen "kleinen Gesundheitscheck" an. 19.30 Uhr beginnen die Vorträge.


NEWSLETTER BESTELLEN

NewsletterNews von rrm RHEIN RUHR MED
Sie wollen über aktuelle Interviews mit Ärzten und News aus der Medizin auf dem Laufenden bleiben? Da haben wir was für Sie [mehr...]
oder folgen Sie uns über:

Follow rheinruhrmed on Twitter

 

Aidshilfe

DAS EMPFEHLEN UNSERE USER:

wammackMeist geklickt in 2014:
Prostata-Krebs ist nach wie vor ein Tabu-Thema, denn Männer gehen immer noch zu selten zur Vorsorge. Das Interview mit Prof. Wammack zählte 2014 zu den meistgeklickten Beiträgen aus rheinruhrmed. [mehr...]

 

AUSGEWÄHLTE BEITRÄGE - ÜBERSETZT:

polen   tuerkei   frankreich